Erinnerungsarbeit

Der VfL Bochum 1848 wird in diesem Jahr 80 Jahre alt. Die Jahreszahl im Vereinswappen geht auf den ältesten Vorläuferverein zurück, der VfL entstand in seiner heutigen Form erst nach dem Zusammenschluss dreier Bochumer Sportvereine (TV 1848, TuS bzw. SuS und SV Germania 1906) im April 1938. Anlässlich dieses besonderen Jubiläums blickt man im Rahmen einer Veranstaltung im Bochumer Stadtarchiv auf die Entstehungsgeschichte des Vereins zurück. Im Mittelpunkt stehen dabei neue Erkenntnisse eines laufenden Forschungsprojektes, das der VfL zu seiner Gründung in der Zeit des Nationalsozialismus in Auftrag gegeben hat. Außerdem wird die Broschüre „1848 – 1938: Nur damit es jeder weiß“ durch das Fanprojekt Bochum, soeben vom DFB mit dem diesjährigen Julius-Hirsch-Preis (3. Platz) ausgezeichnet, vorgestellt.

Ab 18:48 Uhr begrüßt Sie Institutsleiterin Dr. Ingrid Wölk, auch Ilja Kaenzig, Sprecher der Geschäftsführung des VfL Bochum 1848, wird anwesend sein. Es folgt die jeweilige Vorstellung durch die Projektleiter Dr. Henry Wahlig (Deutsches Fußballmuseum Dortmund) und Florian Kovatsch (Fanprojekt Bochum). Während sich Henry Wahlig dem Thema der Vereinsgründung widmet, erläutern Florian Kovatsch und VfL-Fan Thorben Sommer die Entstehungsgeschichte der „Arbeitsgruppe Erinnerungsorte Bochum“ und liefern Hintergründe zum neuesten Projekt, den Stadtrundgängen, die sich auf die in der Broschüre beschriebenen Erinnerungsorte beziehen. Zudem wird Dirk Michalowski, der Fanbeauftragte des VfL, darüber berichten, wie das Thema im Bereich der Fanarbeit aufgegriffen wird. Der Eintritt ist frei.

Wann? Dienstag, 06.11.2018, ab 18:48 Uhr
Wo? Stadtarchiv, Bochumer Zentrum für Stadtgeschichte, Wittener Str. 47, 44789 Bochum

Info: Die letzten Exemplare des ersten Drucks der Broschüre "1938 - nur damit es jeder weiß" sind im Vorfeld dieser Veranstaltung im Stadtarchiv kostenfrei erhältlich.